Cú Chulain - Tayto Park

 
08.06.2015


 
 


Tayto was? Werden sicherlich einige Leser jetzt sagen, doch ist der Tayto Park in Irland den Fans seit diesem Sommer durchaus ein Begriff. Mit "Cú Chulainn" wurde am 05. Juni 2015 eine der größten Holzachterbahnen in Europa. Was jedoch verbirgt sich tatsächlich und dem hölzernen Monstrum? Warum ist er einer der größten Coaster seine Art?

 

Der Tayto Park in Irland liegt nordlich der Stadt Dublin. Zugegebenermaßen handelt es sich hier nicht um eine der spektakulärsten Freizeitmetropolen Europas, dennoch ließen die Betreiber sich für die 5. Saison etwas spannendes einfallen zu lassen. Mit "Cú Chulainn" eröffnete am 05. Juni 2015 tatsächlich eine der größten Holzachterbahnen auf unserem Kontinent. Somit ist klar, dass dieses Jahr ein monumentales für den Tayto Park werden würde. Als der Freizeitpark am 26. März in die Saison startete, waren die Bauarbeiten schon fast beendet und Ray Coyle (Parkgründer) ließ einen ersten Blick auf den neuen Rollercoaster zu.

Die Achterbahn wird ein starkes Theming der irischen Mythologie erhalten und für den Bau zeigt sich das Unternehmen "The Gravity Group" aus Cincinnatti, Ohio, USA verantwortlich. Man spricht in der Kommunikation mit den Medien vom größten Inverted Wodden Coaster in Europa, was aber so nicht ganz korrekt ist. Leider hat die Bahn nichts mit einem echten Inverter gemeinsam und leider ist sie nicht die längste, höchste oder gar schnellste Achterbahn in ihrem Bereich. Lassen wir es mal mit einem Augenzwinkern stehen. Dennoch ist das Bauwerk natürlich wieder einmal eine Meisterleistung und 70 Ingenieure und Arbeiter haben an dem Konstrukt gewerkelt.

Über 800.000 kg Pinienholz wurden eigens aus dem Süden der USA nach Irland transportiert und gemeinsam mit mehr als 100 Tonnen Stahl und weit über 700.000 Nägel und Bolzen entstand "Cú Chulainn". Der Name wirkt ein wenig befremdlich und doch gibt es eine klare Geschichte dazu. In der keltischen Mythologie handelt es sich dabei um einen Helden, einen Krieger, der in etwa zur Zeit Jesu Christi gelebt haben soll. Mit übermenschlichen Fähigkeiten ausgestattet, ausergewöhnlichen Kampfkunst-Kenntnisse und dazu einem wunderschönen Antlitz gewann er zahlreiche Schlachten. Ein durchaus passendes Thema für einen Holzgiganten.

 

Aus 32 Metern geht es in einen 29 Meter FirstDrop, der durch seinen steilen Winkel schon ein erstes Highlight zu bieten hat. Insgesamt begiebt man sich auf eine spannende Strecke von 1.092 Metern, die im Out-and Back Style angelegt wurden. Die maximale Höchstgeschwindigkeit beträgt 90 km/h.

"Cú Chulainn" ist eine von 7 großen Attraktionen, die den Park bereichern sollen. Die gesamte Investition von 26 Millionen Euro im fünften Jahr ist ein sehr mutiges Unterfangen, kann aber durchaus belohnt werden. Die Bahn selbst ist finanziell mit ungefähr 8,5 Millionen Euro angesetzt. Zur Pressevorführung fehlte noch das angekündigte Theming, aber das wird sicherlich nachträglich noch entsprechend eingebaut.

 

Weitere Informationen zur Achterbahn findet ihr hier!

 

...und hier eine der ersten Fahrten:

 




 
 
 
Quelle: PM Tayto Park, RCDB, Wikipedia, Presseberichte
Bild: Tayto Park
Videos: YouTube (davidjellis)

 
 
 
 

 

Kontaktiere uns:

 

SOCIAL MEDIA