HORROR IN ENGLAND Teil 1

 
03.11.2015


 
 


Nachdem wir nun Halloween in den letzten Jahren in Deutschland und im angrenzenden Holland verbracht haben, möchten wir 2015 einmal etwas weiter über den Tellerrand blicken. Erfahrungsberichten zufolge ist das britische Hoheitsgebiet in Sachen Grusel und Horror ganz weit vorn und nicht nur in den Freizeitparks wie Thorpe Park oder den Alton Towers geht es möchte zur Sache. Farmer bauen ihr Gelände zu einem Event der Superlative und sich damit bereits Monate im Voraus ausverkauft. In 5 Tagen haben wir mal für euch einige der wichtigten Veranstaltungen unter die Lupe genommen.

 


 

Grundsätzlich sollte man sich hier einen ganzen Tag Zeit nehmen, denn die erste Station auf unserer Gruseltour war einer der größten Freizeitpark der Vereinten Königreichs. Die Alton Towers liegen nördlich von Birmingham und westlich von Nottingham bei einem kleinen Örtchen namens Stoke-On-Trent (übrigens der Geburtsort von Robbie Williams, wen es interessiert!). Mit zahlreichen sehr guten Rides, u.a. Dive-Coaster "Oblivion", Flying Coaster "Air", Inverted Coaster "Nemesis" und natürlich "Smiler" (derzeit aufgrund eines schweren Unfalls noch geschlossen) ist der Park in Europa schon ein echtes Must-Do geworden. Must-Do ist wohl auch das legendäre "Scarefest", das vom 17 Oktober 2015 bis zum 01. Npvember 2015 stattgefunden hat.

 

Angeboten werden dem Besucher drei Horrorlabyrinthe und zwei Scare-Zonen! Dazu noch Show und Entertainment für die ganze Familie.

 



 

Horror-Labyrinthe:

 

TERROR OF THE TOWERS

 

















Der Klassiker in den Alton Towers und ein Maze, das bereits seit einigen Jahren hier zu finden ist. Mit neuer Route und schon ab Nachmittags ist die Halloween-Attraktion geöffnet und in Art und Bauweise auch für etwas jüngere Jugendliche geeignet. In kleinen Gruppen sucht man sich den Weg durch das Burggelände und passiert dunkle Korridore. In der alten Ruine kann man schnell entdecken, was sie so gruselig macht. Nach dem Erinnerungsfoto am Eingang gelangt man zunächst noch in einen Innenhof, bevor die eher dezent geschminkte Mitarbeiterin Eintritt gewährt.

 

Die Szenerien sind durchaus ansprechend und auch die Scares treffen überwiegend. Einzig der Polonesen-Gang stört und man wird sogar von den Erschreckern darauf hingewiesen des Vordermanns Schulter mit der Hand zu berühren.

Horrorfaktor:

 

SUB SPECIES: THE END GAMES

Dieses Maze ist für 2015 brandneu erstellt und bietet eine etwas anderen Charakter als das zuvor beschriebene Labyrinth. Es geht rabiater zu und die Darsteller sind auch angewiesen zu berühren. Manche sind dabei nicht sehr zimperlich und sorgen für noch mehr Nervenkitzel. Hier ist es gewollt, dass sich die Gruppen splitten und auf keinen Fall gemeinsam durch die Wege laufen. Auffällige Irrungen und eine sehr gute darstellerische Leistung komplettieren Geschichte der Apokalypse, Scares und Timing! Eine runde Sache!!!

In Sachen Theming wurde die Beschreibung minimalistisch und doch treffend umgesetzt. Extrem gute Scares und motivierte Darsteller

 

Horrorfaktor:

 

 

 

THE HAUNTING OF MOLLY CROWE



Maze Nummer 3 ist ebenfalls für 2015 neu erstellt worden. Die Geschichte erzählt und handelt von Molly, die in einem viktorianischen Haus eine Exorzismus-Tortur durchleiden musste. Man bekommt bei Betreten der Attraktionen einen schwarzen und undurchsichtigen Sack, der zu jeder Zeit getragen werden muss. Setzt man ihn ab, wird man aus dem Erlebnis entfernt. Nach kleiner Vorgeschichte durch einen sehr autentischen Darsteller ist man Gefühlen, Gerüchen und auch kleinen Berührungen der restlichen Darsteller auagesetzt. Es ist intensiv, erschreckend und selbstverständlich der nackte Horror. Am Ende dann ein fulminantes Finale... welches wir natürlich NICHT verraten.

Über Deko und Szenerien kann man nichts sagen, denn man sieht rein gar nichts. Lediglich das Finale sprüht nur so vor Atmosphäre.

 

Horrorfaktor:

 


 

Scare Zonen

 

Die Alton Towrs haben in diesem Jahr mit "Dark Apocalypse" und "NOX: Infernus" gleich zwei neue Scare-Zonen geschaffen. Die Bereiche sind im europäischen und auch deutschen Vergleich recht klein geraten und beschäftigen nur maximal eine handvoll Darsteller. Diese machen allerdings den Job sehr gut und lassen die Gäste kreischen. Zusätzlich gibt es noch für die weniger schreckfesten Gäste "Gloomy Wood Alive" und "Haunted Hollow" als harmlose Zonen ohnen Kettensägen und Zombies.

 


 

Shows

 

An Entertainment mangelt es auch hier im Park sicher nicht, doch leider beschränkt sich die Unterhaltung auf die jungen bis sehr jungen Gäste. Diese sind allerdings begeistert, wenn sich der Frankenstein aufs Tanzparkett begiebt. Für Erwachsene ist nichts in dieser Richtung im Angebot.

 

 


 

Atmosphäre

 

Der gesamte Park ist genutzt und überall befinden sich Bereiche, die zum Thema Halloween passen und eigens dafür aufgebaut wurden. Die Mazes befinden sich alle Zentral an der Burgruine und können schnell von überall erreicht werden. Die Beleuchtung ist nicht üppig, jedoch ausreichend. Für die Alton Towers sprechen die unglaublichen natürlich vorhandenen Kulissen. Da hat man es leicht und kann mit vorhandenem Material schon eine grandiose Stimmung zaubern.

 


 

Preis/Leistung/Fazit

 

Man zahlt den vollen Eintrittspreis für den Freizeitpark und muss für die Labyrinthe noch einmal insgesamt 20 britsche Pfund (rund 24 Euro) drauf legen. Nicht unbedingt ein günstiger Spaß! Dennoch ist es akzeptabel, wenn man die großartigen Achterbahnen und das qualitätiv sehr hochwertige Abendprogramm betrachtet. Früh da sein und maximale Zeitausnutzung heißen die Zauberworte für einen fantatischen Tag in Nordwest-England.

 

 

 

 

 

 

Wie bereits erwähnt findet Halloween nicht nur in den Freizeitparks statt. In England oder besser insgesamt auf der britischen Halbinsel ist es durchaus verbreitet, dass Farmer ihr Gelände zu einem aufwendigen Gruselareal umbauen. Einige sind bereits weltbekannt und genießen einen großartigen Ruf. Eines der führenden Events ist "Scare Kingdom", die auch schon mehrfach für ihre Leistungen ausgezeichnet wurden. Auf der Hawkshaw Farm in der Nähe zu Blackburn arbeitet man mit AtmosFEAR! Scare Entertainment zusammen.

 

Das Thema in diesem Jahr lautet "7 DEADLY SINS" (Die 7 Todsünden) und wird von den Darstellern in 7 Labyrinthen im 7 Jahr der Eventhistorie perfekt dargeboten. Bereits bei erreichen des Geländes ist man auf einem Stimmungshöhepunkt und es läuft mehr als ein eiskalter Schauer den Nacken herunter.

 

Bis zum 07. November kann man noch vorbei schauen: http://scarekingdom.com/

 

 

 


 

 

Horror-Labyrinthe:

 

SANCTUM

 

"Sanctum" ist die Einführung in die Horrorzone und man bekommt durch einen Darsteller gleich einmal die tragweite der 7 Todsünden dargebracht. Es handelt sich um einen Raum und nicht um ein Maze im herkömmlichen Sinn.

 

Horrorfaktor:

 

 

 

 

THE HOLE

 

Übersetzt "Das Loch" ist auch gleich der Einstieg, denn durch ein Loch muss man kriechen um in das nächste Labyrinth zu gelangen. Durch verwinkelte Gänge eines Gefängnisses sucht man hier seinen Weg, oder besser Ausweg!

 

Horrorfaktor:

 

 

 

 

MANORMORTIS MONASTERY

 

Die Legende sagt, dieses Haus hätte niemals gebaut werden dürfen... es lebt! Im Kloster wird man von einem Priester und seinem Gefolge geurteilt und erlebt zahlreiche ausgezeichnete Scares in teilweise perfekt gebauter Kulisse. Eines der besten Mazes dieser Veranstaltung.

 

Horrorfaktor:

 

 

 

ARCANUM

 

Die Kuriostitätenkammer des Captain Vernort ist die nächste Station. Da man von Maze zu Maze geführt wird, hat mein nur eine einmalige Warteschlange und kann dann den Rest durchlaufen. So erzählt sich die gesamte Geschichte der Reihe nach. Hier findet man nun Kreaturen und eine seltsame Sammlung gruseliger Dinge. Doch Vorsicht, die Experimente haben einen unheimlichen Hintergrund.

 

Horrorfaktor:

 

 

 

 

HELL

 

Hier gibt es den Sündenfall in die Dämonenhölle! Neben dem Zorn des Satans, den man offensichtlich leibhaftig treffen kann, erlebt man noch die Geburt eines teuflischen Nachkommens... Ein Labyrinth mit Tiefgang... Höllentiefgang!

 

Horrorfaktor:

 

 

 

PANIC CHAMBERS

 

Nachdem es nun durch fast alle Scarebereich gegangen ist, fehlt noch die nukleare Verseuchung. Nach einer berechneten Atomexplosion ist man vermutlich verstrahlt und muss beweisen, dass es nicht der Fall ist!

 

Horrorfaktor:

 

 

 

 

 

PSYCHOMANTEUM FULL CONFESSION (Extra Eintritt ab 18 Jahren)

 

Wer noch immer nicht genug hat, der kann für einen Extra-Obulus das Zusatzmaze "Psychomanteum" betreten. Hier geht es nur ALLEIN und man betritt eine extrem kranke Welt. Wir werden, und dürfen an dieser Stelle natürlich keine Inhalte verraten... dafür musste man eine ganze DIN A4-Seite durchlesen und unterzeichnen! Ebenso gab man die Freigabe dieses "psychosexuell full-contact"-Maze zu betreten und den Darstellern freien Lauf zu lassen. Ein Abenteuer, was definitiv mit nichts zu vergleichen ist. Hier werden Grenzen nicht nur erreicht, sondern klar und bewusst überschritten! "UK´s sickest Attraction" heißt es auf der Webseite!

 

Horrorfaktor: ...

 

 


 

Scare Zonen

 

Da man sich von Maze zu Maze bewegt, sind hier keine Scarezonen vorhanden. Auch im Eingangs- oder Endbereich ist kein zusätzliches Entertainment.

 


 

Shows

 

Nicht vorhanden

 


 

Atmosphäre

 

Es ist abgefahren, wenn man auf eine solche Farm fährt um den Horror zu erleben. Wichtig sind immer Gummistiefel, denn so eine Farm ist nicht unbedingt komplett asphaltiert! Ansonsten hat man hier die Stimmung sehr schön aufgebaut, setzt aber nicht auf üppige Technik, Beleuchtung oder Beschallung außerhalb der Labyrinthe.

 


 

Preis/Leistung/Fazit

 

Mit 16-17 Britische Pfund (ca. 22-23 Euro) hat man hier ein günstiges Entertainment mit 6 der 7 angebotenen Labyrinthe. Man kann jedes nur einmal nutzen und es gibt Zeittickets. Besucher der vergangenen Jahre waren noch nicht überzeugt, doch hat man sich offenbar für dieses Jahr mächtig gesteigert und auch die Zweifler vollends überzeugt. Wer dann das totale Erlebnis möchte, der legt 5 Britsche Pfund drauf und bekommt ein Erlebnis der speziellen Art!

 

 

 

 

 

In der nächsten Folge präsentieren wir die Attraktionen:

 

SPOOKY WORLD und YORKSHIRE´S CREAM PARK



 
 
 
Quelle: Erfahrungsbericht, Webseite der Attraktionen
Bilder: CJG, Alton Towers, Scream Park
Video: -

 
 
 
 

 

Kontaktiere uns:

 

SOCIAL MEDIA