Klage nach angeblichem Rattenbiss

 
28.03.2018

Bild: Pixabay


Körperliche Schäden, Entstellungen und auch seelische Schäden wollen sie davongetragen haben, nachdem angeblich eine Ratte im World Disney World in Florida zugebissen haben soll. Ein Paar verklagt den Park auf 15.000 US-Dollar...

Galen Haldenman, damals 59 Jahre, und seine an einen Rollstuhl gebundene Frau Carol besuchten World Disney Worlds Attraktion "Buzz Lightyear Space Ranger Spin" im Themenbereich Tomorrowland, als eine große Ratte direkt in einen Merchandise-Store lief. So behauptet zumindest die Klageschrift im Orange County Cirquit Court.

Als jemand unüberhörbar "Ratte" rief, trat Haldenman das Tier und es landete direkt im Rollstuhl von seiner Frau. "Gerade als die Ratte Carol in den Arm beißen wollte, griff Galen nach der Ratte und riss sie vom Stuhl." heißt es weiter... Als er das tat, biss sie Galen in den Finger. Jetzt wird es brutal, denn er soll der Ratte das Genick gebrochen und sie dann in einem Plastik-Container entsorgt haben.

Ein Disney-Mitarbeiter eilte herbei und drängte darauf, das Tier nicht zu fotografieren. Dann nahm es weg. Für medizinische Ausgaben, körperliche Behinderungen, psychische und andere Probleme, verklagt das Paar Disney World nun auf 15.000 US-Dollar Schadensersatz.



 
 
 
Quelle: Orlando Sentinel
Text: CJG "The Shark" - Teilweise freie Übersetzung Orlando Sentinel
Bilder: Pixabay
Video: -

 
 
 
 

 

Kontaktiere uns:

 

SOCIAL MEDIA