KINGS DOMINION

 
Tourbericht vom 27. August 2015


 

Teilnehmer: Marco, Mike, Katrin, Sara


Eines der ganz besonderen Highlights stand als nächster Stopp auf unserem USA-Tourplan. Kings Dominion heisst der Ort der Begierde und dort findet man ein für Achterbahn-Fans vermutlich pilgerhaftes Reiseziel - "Intimidator305"! Der Legende nach soll es sich um eine der coolsten Achterbahnen weltweit handeln und selbstverständlich müssen wir uns dort blicken lassen. Doch was gibt es sonst noch... bestimmt erleben wir Überraschungen, mit denen nicht zu rechnen war.

Auf dem Weg und beim Aufenthalt in Washington DC konnten wir auch diesen Amusementpark mit in die Reiseplanung aufnehmen. Irgendwas liegt ja immer auf dem Weg und so passierten wir zwar auch einige andere Ziele, die man sich hätte gut und gerne anschauen können. Doch der "Intimidator305" Giga-Coaster zog uns magisch an und so erreichten wir pünktlich zur Parköffnung Kings Dominion. Vorher gab es noch ein ausgiebiges Frühstück bei unserem Lieblingslokal "Dennys" und dann ab zum Coastern.


Das Wetter war traumhaft schön und die Sonne strahlte auf uns herab. Herrlicher kann ein Tag nicht beginnen und auch genau so wunderbar ging es weiter. Mit erstklassigen Fahrgeschäften in einem sehr aufgräumten Park, war eines der Highlights am Ende des Tages in unserem Travelprotokoll eingetragen. Und hey... wir haben sie geschafft: Intimidator305... been there, done that!



BERICHT DES TAGES

 

 

Parken, Eintritt und 1. Eindruck:

 

Es ist eine sehr entspannte Stimmung auf den Parkplätzen, als auch auf dem Weg zum Haupteingang. Man kann offensichtlich mit Besucherandrang ganz gut umgehen. Bei einem solch herrlichen Wetterchen und dem örtlichen Angebot muss es einfach gut besucht sein. Schnell waren wir im Park und hatten mit unseren Eintrittskarten auch kein ganz großes Vermögen ausgegeben. Kings Dominion gehört zur CedarFair-Gruppe und da stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis in der Regel! Man blickt auf eine wunderschöne Mainstreet an deren Ende eine Abwandlung vom Eiffelturm aus Paris erbaut wurde. Zugegeben... der echte Eiffelturm hat schon noch etwas mehr Ausstrahlung, doch der Wille zählt und so wollen wir man nicht so kleinlich sein.  




Personal

 

Eine Deutschland-Fahne empfängt uns und man merkt eine gute und angenehme Gastfreundschaft. Wie ja eigentlich überall in den Vereinigten Staaten ist man auch hier herzlich Willkommen und das bekommt man auch zu spüren. Insbesondere beim Verlassen des Parks konnten wir sogar noch Späße und Small-Talk mit dem Sicherheitspersonal halten. Man wurde nicht einfach rausgekehrt sondern auch dort spürte man entspannte Nettigkeiten gegenüber den Gästen aus Übersee. Eine sehr besondere Qualität in Kings Dominion.




Sauberkeit im Park und auf den sanitären Anlagen

 

Wie schon zu Beginn erwähnt, ist der Park sehr aufgeräumt und auch gut strukturiert. Man könnte lediglich ein paar mehr sanitäre Anlagen gebrauchen. Hält man sich auf dem Gebiet rund um die Achterbahn "Intinidator305" auf, so muss man, wenn man denn muss, diesen Bereich gänzlich verlassen und erst ein paar Meter bis zum nächstgelegenen WC laufen. Die Sauberkeit ist zum großen Teil in Ordnung und es gibt keine wesentlichen Auffälligkeiten.




Zuverlässigkeit und Wartezeiten bei den Attraktionen

 

Die große Frage, die sich immer und immer wieder für uns gestellt hat, ist die Frage nach dem Schnellpass oder FastLane, wie er hier genannte wird. Mit 55 US-Dollar eigentlich gar keine so teure Angelegenheit und selbstverständlich haben wir uns dafür entschieden. Naja OK, vielleicht hätte es auch ohne geklappt, aber wir haben es in der Schlange von "Volcano" versucht und uns nach 10 Minuten einstimmig umentschieden. Gut so... denn so waren wir auf jeden Fall flexibel.

Im Laufe des Tage hat sich die Besuchermenge ein wenig reduziert und der Pass wurde mehr und mehr überflüssig. Selbst bei "Intinimdator305" und "Volcano" waren kaum noch Wartezeiten. Nachher ist man ja immer ein wenig schlauer!

 

 

 



Essen und Trinken

 

Das Angebot an Speisen und Getränken im Park ist sehr vielfältig und man bekommt eigentlich alles was man gern haben möchte. Gesunde Speisen wie einen knackigen Salat haben wir letztendlich schon in New Jersey abgehakt und so hielten wir Ausschau nach unseren besonderen Highlights. Allen voran ist da wieder einmal Panda Express! Gefunden und der kulinarische Tag war gerettet. Das Angebot ist auch auch in Sachen Burgern oder weiteren typsischen Klassikern groß genug um auf keinen Fall zu verhungern. Die Preise sind im üblichen Rahmen eines Freizeitparks. 

 

   
 

 


 

Achterbahnen und Attraktionen:

 

Es gibt 13 Achterbahnen zu erobern und für uns alle waren sie bis dato Neuland. Allen voran steht "Intimidator305" (hatten wir das ggf. schon erwähnt :-)) und er machte seinem Ruf auch tatsächlich alle Ehre. Aus unserer gemeinschaftlichen Sicht und der langjährigen Erfahrung ist er tatsächlich eine der besten Rollercoaster der Welt und man MUSS ihn einmal erlebt haben. Wenn man bedenkt, dass seine Fahreigenschaften zu Gunsten der allgemeinen Erträglichkeit in den letzten Jahren schon geändert wurden, dann möchte man nicht wissen, was die erste Kurve nach dem Drop sonst so ausgelöst hat. Wir verraten nix, aber es ist der Wahnsinn!

Eine echte Überraschung war für uns Junkies der Inverted Launch Coaster "Volcano". Auch er wusste uns zu überzeugen und es war ein weiterer Höhepunkt dieses Tages.

 

 

Coaster:

 

01. Anaconda (Steel Loop)

02. Avalanche (Bob)

03. Back Lot Stunt Coaster (Launched)

04. Dominator (Floorless)

05. Flight of Fear (Indoor Lauched)

06. Great Pumpkin Coaster (Kids)

07. Grizzly (Wooden)

08. Hurler (Wooden)

09. Intimidator 305 (Giga Coaster)

10. Rebel Yell (Duelling Wooden)

11. Ricochet (Wild Mouse)

12. Volcano - The Blast Coaster (Inverted Launched)

13. Woodstock Express (Wooden)

 

Die beiden bereits erwähnten Achterbahnen sind die Besonderheiten des sehr guten Angebotes an Attraktionen. Aber auch der "Dominator" und der "Back Lot Stunt Coaster" konnte uns begeistern. Der Rest rundet das breite Spektrum des CedarFair Parks ab und bringt jede Menge Abwechlung in den Tag.

 

 


Coaster Skyline mit "Intimidator 305" als Hintergrund


Volcano - The Blast Coaster


Dominator


Anaconda


Back Lot Stunt Coaster

 

 

Achterbahnen spielen im Kings Dominion schon eine sehr zentrale Rolle und doch gibt es noch einiges mehr zu entdecken. Der beeindruckende "Drop Tower" ist da zum Bespiel der längste Gyro-Heigh-Drop der Welt und bringt ordentlich Tempo bei Absturz. Mit "White Water Canyon" darf natürlich auch die nasse Erfahrung einer Rafting-Bahn nicht fehlen und einige Hoch- und Rundfahrgeschäfte komplettieren das Attraktionsensemble.

 



Was uns sonst noch gut gefallen hat:

 

Die Mitarbeiter waren sehr freundlich und es war von Anfang bis zum Ende eine sehr schöne Stimmung zu spüren. Auch wenn der Park sehr lange geöffnet war, so hatte man nie das Gefühl, dass es langsam Feierabend werden könnte. Sowas kennt man leider hierzulande recht häufig!

 

 

Kleine konstruktive Kritik:

Wie schon beim Thema Sanitäre Anlagen erwähnt, könnte es in manchen Bereich des Parkgeländes noch weitere Toiletten geben. Ansonsten haben wir eigentlich nichts zu meckern... Toll oder?!

 

 

 

Gesamteindruck Park, Besuch und Fazit:

Die Sauberkeit und Freundlichkeit, gepaart mit dem sehr hochwertigen Angebot an Rides macht Kings Dominion tatsächlich zu einem besonderen Reiseziel. Wenn man in dieser Gegend einen Aufenthalt plant, dann ist dieser Freizeitpark ein definitives Pflichtziel. Sobald es die Möglichkeiten erlauben, werden auch wir wieder vorbei schauen und uns von "Volcano" und "Intimidator 305" durchwirbeln lassen.

 

 

 

 

Weitere Bilder:

 

Hier klicken

 

 



 
 
 
Quelle: CJG
Fotos: CJG

 
 
 
 

 

Kontaktiere uns:

 

SOCIAL MEDIA