BUSCH GARDENS TAMPA

 
Tourbericht vom 29. August 2015


 

Teilnehmer: Marco, Katrin, Sara, Mike und ein paar Pinguine


Wir verlassen Washington, die Haupstadt der Vereinigten Staaten und haben einige wichtige Erkenntnisse gewonnen. Als nächster Stopp ist Tampa in Florida geplant und der Flieger bringt uns in die Gegend wo immer Sommer ist. Dachten wir zumindest... Am 29. August 2015 betraten wir dann Busch Gardens und erlebten einen spannenden Tag im Westen des Sunshinestate!

Nachdem wir vor dem Abflug noch genug Zeit für Sightseeing in Washington hatten, konnten wir uns dank Reiseführer und Kartenlesegerät Mike schnell ein Bild vom legendären Weissen Haus machen. Wer schon einmal vor dem Gebäude gestanden hat, der wird uns Recht geben... das ist winzig und sieht in den Medien aus wie ein großer weißer Palast inmitten einer Parklandschaft. Riesig sind nur die Sicherheitsvorkehrungen und der Scharfschütze auf dem Dach ziehlt irgendwie immer in unsere Richtung. Naja, zum Glück haben wir nichts angestellt... bisher zumindest noch nicht. Den Rest der Stadt erlebten wir dann auf einer Quick-SightSeeing-Tour durch das Autofenster. Eines muss man aber mal erwähnen: Die Stadt Washington ist auf jeden Fall eine Reise wert und nicht nur weil Scientology und Obama hier sind :-)


Am Flughafen dann schnell in die Abfertigung und zum Flieger in Richtung Tampa. Wir freuen uns sehr auf Florida, denn da scheint schließlich immer die Sonne. Bisher hatten wir zwar nur gute Tage, aber vielleicht geht es ja immer noch ein bisschen besser. Angekommen, mussten wir natürlich erstmal einchecken und waren mit ein wenig Fast-Food auch schnell bereit für das Bettchen. Am nächsten Tag dann Busch Gardens Tampa, ein grandioser Park! Junkie Marco hatte hier schon vor gut zwei Jahren das Vergnügen und war vorbereitet. "Sheikra" der Diving-Coaster, "Kumba" ein extremer Loopingcoaster, "Cheetah Hunt" eine der besten Achterbahnen der Welt und natürlich "Falcon´s Fury" ein bombastischer FreeFall erwarten uns!

Pünktlich zur Parköffnung waren wir am Eingangstor und es konnte beginnen. "Cheetah Hunt" war die erste Anlaufstelle und konnte wieder einmal mehr überzeugen. Auch die anderen Attraktionen hatten einen hohen Unterhaltungsfaktor und der Amusementpark hat alle Coaster Junkies begeistert.

"Falcon´s Fury" haben wir immer ein wenig nach hinten gestellt, doch dann das Desaster! Der für uns noch Fremde Florida-Regen setzte ein und es kam wie aus Eimern auf uns herab... was nun? Es war 16 Uhr und alle Attraktionen waren erstmal dicht! Der Park hatte heute nur bis 18 Uhr geöffnet und es wurde mit der extremen FreeFall-Erfahrung mindestens genauso extrem knapp!! Wir standen unter einem Dach, waren trotzdem nass und die Sturzbäche liefen entlang der Parkwege. Immer ein Auge gen Himmel und das Motto: "Die Hoffnung stirbt zuletzt..." in den Gedanken! Dann... ein Wunder!!! Der Himmel wurde heller, es hörte auf zu regnen und "Falcon´s Fury" ging tatsächlich in Betrieb. Es war 17:45 Uhr und wir waren am anderen Ende des Parks. Vollgas und um 17:55 erreichten wir den Eingang. Geschafft! Wir sind gefahren und können auch dieses Gefährt letztendlich abhaken - zumindesn der männliche Part der Reise. Es hat nur noch zu einer Fahrt gereicht und unsere Mädels haben sich derweil auf "Cheetah Hunt" vergnügt.

Ein super guter Tag mit vielen Erlebnissen ging zur Neige und wir machten uns noch am selben Abend auf nach Orlando - dem Mekka der Freizeitparks!



BERICHT DES TAGES

 

 

Parken, Eintritt und 1. Eindruck:

 

Schon bei Ankunft kann man ein wenig des südländischen Temperaments spüren. Hier ist alles ein wenig entspannter als beispielsweise in New York. Die Menschen sind fröhlich und vermutlich sorgt die alltägliche Sonnenbestrahlung für eine dauernde gute Laune. Die Parkmöglichkeiten sind gut und man wird bei größerer Entfernung mit dem Shuttle direkt vor dem Haupteingang abgeliefert. Auch die Beschilderung der Parkflächen ist ausgezeichnet und man findet sich schnell zurecht. Vor allem findet man sein Auto nachher auch wieder.

 

Der Park hat das hauptsächliche Thema Afrika und diese Einflüsse sind auch unverkennbar. Die Gebäude und die Mainstreet zeigen ein typisches Bild von Afrika, wie man es sich vorstellen kann - ein bisschen bunter vielleicht als das Original :-). Gepaart mit den warmen 30 Grad, fühlt man sich schnell in die Thematik ein. Der Eintrittspreis ist im mittleren Segment und gemessen an den Attraktionen durchaus angemessen.

 




Personal

 

Wie schon oben erwähnt, hat uns hier die floridianische Gelassenheit erwischt. Alle sind sehr entspannt und hektik ist offenbar auch nicht deren Sache. Besonders als es begonnen hat zu regnen, war man hier noch immer mit einem Lächeln unterwegs. Wir waren immerhin die hilflosen Touristen, die "Falcon´s Fury" noch nicht erlebt hatten und baten um Auskunft. Auch wenn keiner so richtige Wettervorhersahen treffen konnte, so machte man uns ein wenig Mut und bestätigte, dass man die Attraktionen auch für 5 Minuten noch öffnen würde. Dies wurde dann ja auch genauso bestätigt! Man bat uns sogar einen einmaligen Schnellzugang an... wir hatten ja den "Quick Queue"-Pass und benötigten diese nette Geste nicht.




Sauberkeit im Park und auf den sanitären Anlagen

 

Der Zustand der sanitären Anlagen und auch der Parkwege war sehr gut. Kaum Müll am Wegesrand und auch konnte man auf den Toiletten im Park bedenkenlos seine Geschäfte verrichten.




Zuverlässigkeit und Wartezeiten bei den Attraktionen

 

Alle Attraktionen waren bei unserem Besuch in Betrieb. Zumindest so lange, bis der Regen um 16 Uhr einsetzte. Da wäre aber auch ein Fahren mit den Fahrgeschäften nicht möglich gewesen. Wasserfälle aus dem Himmel hätten vermutlich bei der "Cheetah Hunt" Löcher in die Haut geschlagen. Die Wartezeiten waren ebenfalls in einem sehr erträglichen Rahmen und auch hier hätten wir eigentlich keinen Schnellzugang benötigt. (Wie schon bei den Parkbesuchen zuvor!)

 

Schade war nur, dass man zu Beginn des Jahres den Wooden-Duelling-Coaster "Gwazi" endgültig geschlossen hat. Marco konnte ihn zwei Jahre zuvor noch fahren, aber auch damals blieb zu wenig Zeit für einen ausführlichen Test. Leider zu spät!

 

 



Essen und Trinken

 

Das Angebot an Speisen und Getränken im Park ist grundsätzlich in Ordnung. Hier ist man dem Thema Afrika sehr treu geblieben und bietet spezielle Mahlzeiten zu den einzelnen Bereichen wie Marokko oder Nairobi an. In den meisten Fällen kommt man allerdings um einen Burger mit Pommes nicht herum und es fehlt ein wenig an gesunder Nahrung. Dennoch sind wir satt geworden und haben auch endlich einmal Funnel-Cakes genießen können.

 

 

 


 

Achterbahnen und Attraktionen:

 

Insgesamt gibt es 7 Rollercoaster, die es für uns zu erobern gibt. Leider ist in den vergangenen Jahren keine Besonderheit in diesem Bereich mehr dazu gekommen und somit waren "Cheetah Hunt" (Eröffnung 2011) und "Sheikra" (Eröffnung 2005) nach wie vor die Highlights im Busch Gardens Tampa. Gefolgt von "Kumba", die jahrelang als eine der besten Achterbahnen der Welt in der Liste des Golden Ticket Award geführt wurde, und natürlich "Air Grover" der Kinderachterbahn mit SuperGrobi als Frontfigur. Seit vielen Touren hat uns Grobi schon verfolgt und was zwei Jahre zuvor noch nicht geschafft wurde, haben wir diesmal nachgeholt! Ein Flug mit Grobi wird für ewig in die Geschichte der Coaster Junkies eingehen.

 

Mit "Montu" bietet sich noch ein sehr guter Inverter an und "Sand Serpant" sowie "Scorpion" komplettieren das Angebot.

 

Coaster:

 

01. Air Grover (Kids)

02. Cheetah Hunt (Launched)

03. Kumba (Loop)

04. Montu (Inverted)

05. Sand Serpant (Wild Mouse)

06. Scorpion (Loop)

07. Sheikra (Diving)

 

 


"Sheikra" First Drop


"Cheetah Hunt" - Launch


"Air Grover"

 

 

Neben den Achterbahnen gibt es aber auch noch eine große andere Besonderheit. "Falcon´s Fury" ist wohl einer der spektakulärsten FreeFall-Tower der Welt. Man fährt hoch, doch oben neigt man sich und es geht in der Hängeposition fast schon kopfüber in den Flug. Ein wirklich atemberaubendes Erlebnis, was man auf keinen Fall verpassen darf.

 

 

Im kommenden Jahr wird es dann auch in Sachen Coaster wieder eine Neuheit zu vermelden geben. Mit "Cobra´s Curse" wird ein Spinning-Coaster aus dem Hause Mack Rides erbaut. Bei unserem Besuch war davon allerdings noch nicht viel zu sehen.

 

Was man aber definitiv gesehen haben muss, dass ist der "Cheetah Run"! Hier wird eindrucksvoll gezeigt, was für eine Geschwindigkeit diese Tiere haben und wie eine solche Jagd aussehen kann. Spannend, informativ und beeindruckend! Auch sonst gibt es viele Tiere zu entdecken und macht einfach Spaß sich umzusehen.

 



Was uns sonst noch gut gefallen hat:

 

Die Auswahl an Attraktionen ist sehr gelungen und von allem ist etwas dabei. Zudem sind die Fahrgeschäfte sehr schön in die Umgebung und den jeweiligen Themenbereich integriert. Daumen hoch!

 

 

Kleine konstruktive Kritik:


Essen ist ja in Amerika für uns Coaster Junkies immer ein wichtiges Thema. Wenn man sich häufig in den Parks bewegt, ist man schnell das typische FastFood-Angebot leid und möchte gern mal überrascht werden. Leider gab es im Busch Gardens keine große Überraschung für unser kulinarisches Wohl. 

 

 

 

Gesamteindruck Park, Besuch und Fazit:


Dieser Park gehört auf jede Florida-ToDo-Liste! Entgegen der vielen Möglichkeiten in Orlando, gibt es hier definitiv den meisten Thrill und auch die besseren Achterbahnen. Was natürlich den Entertainment-Faktor betrifft, so hat Orlando schon die Nase vorn, allerdings kann man das fest nicht miteinander vergleichen. Busch Gardens Tampa wird immer unser Reiseziel bleiben und mit ziemlicher Sicherheit schauen wir in 1-2 Jahren wieder einmal vorbei! An die Verantwortlichen: Wir nehmen gern auch Einladungen zur Eröffnung der neuen Bahn entgegen :-)

 

 

 

 

Weitere Bilder:

 

Hier klicken

 

 



 
 
 
Quelle: CJG
Fotos: CJG

 
 
 
 

 

Kontaktiere uns:

 

SOCIAL MEDIA